Kommunikationskonzept

Aufgabenstellung: Die anstehende 1000-Jahr-Feier der Stadt Tangermünde kommunikativ nach innen und außen unter ein Dach stellen

Lösung: Ein Kommunikationskonzept

Der Grundstein für die Gesamtgestaltung wurde in Zusammenarbeit mit Vertretern der Stadt Tangermünde gelegt. So konnte das Wissen der Leiterin der Städtischen Museen Tangermünde und das Sachgebiet »Kultur und Schulen« die Arbeit des Kulturausschusses ergänzen. Viele Menschen haben sich an den Vorarbeiten beteiligt. Es gab sogar etliche Einreichungen von Einwohnern, Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten, die unendliche Energie zu Papier gebracht haben. Tolle Ideen, die jeweils geschichtlich relevante Tangermünder Themen aufgriffen und zumeist mehrfach verarbeiteten.

Öffentlich und fortlaufend wurden unsere Erkenntnisse vor Ausschüssen präsentiert, um den Fortgang der Arbeiten der breiten Masse zur Kenntnis zu geben. Besonderes Gewicht hat hierbei natürlich die lokale Presse. Aus unseren Erkenntnissen wurden erste Gedanken, diese zu Ideen, die immerfort diskutiert wurden, diese wurden zu einzelnen zusammenfassenden Aussagen und diese wiederum zu einfachen Grafiken, die die Inhalte widerspiegelten. Jede Stufe wurde einzeln präsentiert und so konnten alle Meinungen Berücksichtigung finden.

Zentraler Gedanke war, eine Einheit zwischen Geschichte, der heutigen Bevölkerung und dem zukünftigen Ausblick herzustellen, denn wir bewegen uns zeitgeschichtlich immer voran. Tangermünde beginnt mit »T«. »1000« mit »E«, jedoch umgangssprachlich natürlich mit »T« (wie auch »Tausendjahrfeier«). Also war dies unser Corporate-Design-Element. Die Aussage: »Von null auf hundert in …« kennt jeder. Entwicklung, Dynamik und, dass hier etwas los sein wird konnten wir also mit dem Slogan: »… von 0 auf 1000« implizieren und gleichzeitig wieder die Verbindung zur »1000« schaffen. Die Farben sind schnell erklärt. Backsteinrot für die altehrwürdige Stadt und Burg, blau für die Elbe, grün für die viele Natur, die wir hier so reichhaltig finden und zum Schluss das Beige, das für die sandigen Ufer der umliegenden Seen steht.

Jedoch ist und bleibt das »T« zentrales Element. Es ist übertragbar und kann noch nach der Tausendjahrfeier genutzt werden. Mann kann es einzeln in die Stadt stellen, damit verwunderte Passanten nach einem kleinen Hinweis Ausschau halten, was dieser Blödsinn denn eigentlich soll, um dann zu erfahren, dass es um diese Festivität geht. Mann kann aber auch gleich tolle Schaukästen konzipieren, das »T« integrieren und auch nach den Feierlichkeiten das Objekt weiter nutzen.

Damit jedem sämtliche Informationen zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stehen, erstellen wir ein Corporate Design, einen Internetauftritt mit öffentlich zugänglichem Forum, der Historie der Stadt, einen Downloadbereich mit drei eigens komponierten Songs, Klingeltönen, den Logos inkl. komplettem Corporate Design, dem Programmablauf und einem Servicebereich, in dem Interessierte Fahrgemeinschaften planen können und geben die Schlüssel für dieses Content Management-System in die Hand der Stadtverwaltung, damit die Aktualisierungen der Inhalte auf kurzem Weg erledigt erden können.

Wir konzipieren und fertigen ein Imageprospekt, verschiedene Folder, Briefbogen und Etiketten, damit die Stadtverwaltung auch auf klassischem Weg werben kann.

Damit das Fest in Erinnerung bleibt, schlagen wir auch vor, einen öffentlichen Aufruf zum Filmen und Fotografieren zu starten, um anschließend eine Dokumentation auf DVD herausgeben zu können.

Alle Beteiligten haben sich bemüht, beste Ergebnisse zu schaffen. Der Höhepunkt der Veranstaltung – der Umzug – wurde von Gott durch einen Regenfall zum Höhepunkt gebracht. Authentischer geht es nicht, denn Tangermünde war nicht alle Tage nur des Sonnenscheins ausgesetzt.

MArketingkonzept für die Firma Spill